Rock the Race

06. bis 08. Juni 2008




An diesem Wochenende folgten 6 der IFA-Fans Wolfgangs Einladung zur Veranstaltung "Rock the Race" zu kommen. Die Beschreibung auf der Homepage Rock the Race hörte sich super an und so fuhren wir voller Vorfreude nach Oschersleben (Sachsen-Anhalt).

Nach einer etwas turbulenten Fahrt kamen wir bei strahlendem Sonnenschein auf dem Renngelände an. Nachdem wir unseren Campingplatz im Fahrerlager (inklusive fast persönlichem Dixi) gesichert hatten, erkundeten wir ersteinmal das Gelände.


Im Fahrerlager gibt es immer etwas interessantes zu sehen



Aber wir konnten auch andere "scharfe" Auto´s begutachten



Per Tunnelbrücke ging es über die Rennstrecke auf eine der Tribünen.

Von hier aus hatten wir einen guten Blick auf das Renngeschehen des TLRC



Nach dem anstengenden anfeuern und den weiten Wegen brauchen wir ersteinmal eine kleine Stärkung



Stefan & Jerry ist schon voll in Feierlaune



und das ist auch kein Wunder, denn schon am Freitag spielen auf
der Bühne einige Bands und viele sind zum Feiern und Tanzen gekommen



Bianca & Henry



Der Abend verlief auch nach den Konzerten noch ganz lustig - wir feierten bis spät in die Nacht und hatten alle unseren Spaß.

Am nächsten Morgen wurde ersteinmal ausreichend gefrühstückt. Danach ging es schon zu den Driftchallenge - leider starteten hier nicht so viele Fahrer, wie wir erhofft hatten. Dafür haben die paar wenigen die Reifen ganz schön quietschen lassen.

Wir zeigen jederzeit, zu welcher Fahrzeuggruppe wir gehören



hier der Sachsenringfrisuren-Besitzer von vorn



Zwischendurch kühlen wir uns etwas an den Fahrzeugen ab



Ein schöner Renn-Trabi (auch wenn Wolfgang´s un einiges besser ist :-)



Der Höhepunkt des Abends war das Herbert Grönemeyer Konzert

Es war einfach beeindruckend, was für Menschenmassen angeströmt kamen, um ihn live zu sehen



Wir natürlich mitten drin



Aber die Nacht war auch nach dem Konzert noch nicht vorbei. Wir freundeten uns mit den Drift-Fahrern aus Luxemburg, Tchechien, Polen usw. an.

Der nächste Morgen kam nur sehr schleppend in Gang. Leider ist der "Rote Wodka" nicht allen so gut bekommen. Trotzdem schleppten wir uns noch zum TLRC-Rennen und konnten eine spannende Aufholjagt von Wolfgang beobachten. Er startete von ganz Hinten und fuhr sich bis auf den 2. Platz (in seiner Klasse). Einfach ein sehr beeindruckendes Rennen und ein Wochenende, an das wir uns noch lange erinnern werden!